Der Rückgang des Snowboards

Wintersport

Alternde Athleten, neue Skier und ein Mangel an Schnee schließen sich an den einst so trendy Snowboardsport an, der in den letzten zehn Jahren einen deutlichen Rückgang in der Teilnahme verzeichnet hat.

Branchenexperten sagen, es sei ein Zeichen für das Reifen des Snowboardens, das in den 1990er und frühen 2000er Jahren rasant wuchs.

Die Teilnahme an diesem Sport ist zwischen 2003 und 2017 um 28 Prozent gesunken, so die National Sporting Goods Association.

Nachdem Burton 1977 seine ersten Boards vorgestellt hatte, stieg das Snowboarden in den späten 1990ern. Der Sport explodierte, nachdem er in den alternativen X-Games-Wettbewerb im olympischen Stil und die Olympischen Winterspiele 1998 in Nagano, Japan, von glühenden Vertretern angefacht wurde.

Aber frühe Häcksler sind gealtert und haben Familien, die sie von den Bergen fernhalten. Einige Fahrer machen nun Ski oder beides, eine große kulturelle Verschiebung von der „Wir-gegen-Sie“ -Mentalität von Skifahrern und Snowboardern in den frühen Tagen.

Die Popularität von geformten, Doppelspitzen- und Fettski hat das Skifahren auch leichter und vielseitiger gemacht, was es den Skifahrern ermöglicht, in Geländeparks Rails und Tricks zu fahren. Einen ähnlich rasanten Technik-Fortschritt konnte das Snowboard in den letzten Jahren nicht vorweisen.