Wintersport – das große Winterfest der Deutschen

Uncategorized

Wintersport hat in Deutschland eine besondere Bedeutung und es wäre sicherlich keine allzu steile These, dass der Wintersport die zweitbeliebteste Sportart in Deutschland nach dem Fußball ist. Dennoch probiere ich diese These im Folgenden anhand einiger Argumente zu belegen. Zunächst werde ich mich dazu mit der Bedeutung von Wintersport-Veranstaltungen für die deutsche Fernsehlandschaft beschäftigen. Danach werde ich kurz die Erfolge deutscher Sportler im Wintersport darstellen, um abschließend auf die popkulturelle Bedeutung des Wintersports zu kommen. Ein erstes Indiz dafür, dass Wintersport in Deutschland eine große Bedeutung hat, zeigt sich daran, dass Konditoreien mittlerweile sogar Kuchen mit Wintersport-Motiven anbieten. Sind Sie an solch einem Highlight für die nächste Wintersport-Zeit interessiert, gilt es natürlich den richtigen Tortenausfleger mit dem richtigen Motiv zu finden. Unter dem folgenden Link finden Sie ein tortenaufleger foto, dieses dient als Beispiel damit sie sich den perfekten Kuchen gestalten können.

Wintersport im TV

Es lohnt sich für deutsche Sender, Wintersport zu zeigen. Dafür sprechen zumindest die Quoten, die Wintersport-Übertragungen den öffentlich-rechtlichen Sendern nach wie vor bescheren. So war Wintersport auch im letzten Winter zusammen mit der Handball-WM ein Quotentreiber für das ZDF. Dabei zeigt wieder einmal, dass Sportfans besonders gerne Live-Events verfolgen. So informieren sich 56 Prozent der Zuschauer durch die Live-Übertragungen über den Sport. Dabei profitieren die übertragenden Anstalten von der schieren Menge an Wintersport, die existiert. Die Sendepläne des Wochenendes im Winter sind oft auf den großen öffentlich-rechtlichen Sendern mit Wintersport regelrecht zugepflastert. So können die Fernsehmacher tolle Quoten über eine lange Zeit einfahren. Dabei profitieren kleinere Sportarten, wie Skeleton oder Snowboard, von der Popularität von Sportarten wie dem Ski-Springen oder dem Biathlon. Diese Sportarten generieren auch für die Ausrichter beträchtliche Gewinne, denn sie sind oft echte Events und locken tausende Zuschauer an. So profitieren alle Wintersportarten von der Popularität der Highlights und die Sender erhalten eine größere Menge sendefähigen Materials.

Die Erfolge der deutschen Wintersportler

Die Popularität des Wintersports in Deutschland wäre aber wohl kaum möglich, wenn die deutschen Sportler nicht entsprechend erfolgreich wären.Neue Gesichter füllen bis dato immer wieder die Fußstapfen, die die Stars der Vergangenheit hinterlassen haben. Ein Beispiel ist die vielleicht populärste deutsche Wintersportart: der Biathlon der Damen. Uschi Diesel konnte in den 1990er-Jahren erste Erfolge feiern konnte und teilweise in die Phalanx der norwegischen und russischen Siegerinnen, um Anfissa Anatoljewna Reszowa einbrach. 2003 folgte ihr Martina Glagow als erste deutsche erste deutsche Gesamtweltcupsiegerin. In der Folge wurde die Zahl der deutschen Weltklasse-Athletinnen immer größer. Kati Wilhem und Andrea Henkel gewannen den Gesamtweltcup. Ihnen folgte die wohl beste deutsche Biathletin Magdalena Neuer. Diese beendete ihre Karriere am Höhepunkt und ist bis heute ein großer Medienstar. Diese großen Fußstapfen füllte zuletzt Laura Dahlmeier. Ähnliche Generationswechsel gab es in vielen Sportarten, doch der Erfolg blieb den Deutschen stets hold.

Wintersport in der Popkultur

Daraus folgt wohl auch die Bedeutung des Wintersports in der Popkultur. Ehemalige Sportler wie Neuner oder Schmidt sind bis heute bekannte Testimonials und popkulturelle Figuren. Auch der Wintersport selbst hat eine popkulturelle Aneignung erfahren, wie Ereignisse wie die Wok-WM und der Promi-Biathlon zeigen.

Der Wintersport ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen.